Rundbrief der SPD Fraktion Edertal zum Gästeinformationszentrum

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Die Gemeindevertretung Edertals hat sich nach langer politischer Diskussion und eingehender Beratung mehrheitlich für einen funktionstüchtigen Neubau einer Gästeinformation in der Nähe der Sperrmauer entschieden. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren für Edertal! Diesen gilt es für die Zukunft weiter zu entwickeln, um mit anderen Regionen Schritt halten zu können. Die Wertschöpfung in der Ederseeregion durch Übernachtungsgäste beträgt 52 Millionen Euro und 2 Millionen Tagesgäste sorgen für eine Wertschöpfung von 17 Millionen Euro.

Warum eine Gästeinformation in der Nähe der Sperrmauer?

Da sich die Röhre an diesem Standort bewährt hat, um die zahlreichen Gäste vor Ort zu informieren. Sie erfüllt jedoch nicht mehr die Anforderungen. Für die ständig steigende Nachfrage ist sie zu klein und entspricht nicht mehr den Arbeitsplatzrichtlinien.

Warum unsere Entscheidung für einen Neubau?

Weil die Kosten gegenüber einer Entwicklung und Renovierung einer Gebrauchtimmobilie kalkulierbarer sind und die Kostengegenüberstellungen Neubau/Altbau in allen Größenvarianten zu Gunsten eines Neubaus ausfallen. Nach Berechnungen der Architekten kostet die behindertengerechte Herrichtung mit Aufzug des Fiss-Gebäudes über 100.000 € mehr als ein Neubau mittlerer Größe. Beide Lösungen jeweils mit neuen Toilettenanlagen.

Vorteile eines Neubaus:
Nachhaltiges Bauen entsprechend der heutigen energetischen Anforderung mit zukünftig geringen Unterhaltungskosten. Zukunftsorientiertes behindertengerechtes, barrierefreies Bauen. Effizienterer Einsatz der Mitarbeiter an einem Ort und auf einer Ebene, dies ermöglicht die Kombination von Beratungs- und Verwaltungstätigkeiten. Möglichkeit der Zertifizierung gemäß den Anforderungen des deutschen Tourismusverbandes (DTV) als DTV i-Marke. Die DTV i-Marke ist die Kennzeichnung für besonders hochwertige Touristinfos hinsichtlich der Ausstattung, Infrastruktur, Angebots- und Leistungsspektrum, somit ein wichtiges Qualitätsmerkmal für die Ferienregion Edersee.

Nachteile des Altbaus:
Der Betrieb einer Gästeinformation auf 4 Ebenen ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht nicht zweckmäßig.
Eine energetische Aufwertung des Gebäudes ist nur durch höhere Mehrkosten erreichbar und teilweise nicht möglich (Außenwände). Dies ist in der derzeitigen Kostenschätzung nicht berücksichtigt.

Was wird wie gefördert?

Der Förderbescheid bezieht sich mit einer 60% Förderung auf den Bau einer Gästeinformation und Neugestaltung des Sperrmauervorplatzes. Spätester Baubeginn in 2014. Beide Maßnahmen werden nach dem vorliegenden Bescheid nur im Paket gefördert. Wird nur eine Maßnahme umgesetzt, müsste der Förderantrag neu gestellt werden. Ob ein abgeänderter Förderbescheid erstellt wird ist ungewiss.
Das heißt im Klartext: Beginnen wir in diesem Jahr nicht mit dem Bau der Gästeinformation, kann auch der Zuschuss für den bereits sanierten Sperrmauervorplatz entfallen und die Gemeinde Edertal muss dann die Kosten hierfür ausschließlich aus eigenen Mitteln tragen!

Anhörung des Ortsbeirates Hemfurth-Edersee

Der Ortsbeirat Hemfurth-Edersee wurde in allen Belangen angehört. Der Sperrmauervorplatz wurde weitgehend nach den Vorgaben des Ortsbeirates und der Dorfgemeinschaft Hemfurth-Edersee gestaltet.
Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Gemeindevertretung als Kontroll- und Entscheidungsorgan der Gemeinde Edertal die Verantwortung für den Haushalt der Gemeinde Edertal trägt.